Kein Gas-Abschlag im Dezember


Im Rahmen der Entlastungspakete der Bundesregierung wurde unter anderem auch das Erdgas-Wärme-Soforthilfe-Gesetz (EWSG) beschlossen. Aus Sicht der Kundinnen und Kunden der leitungsgebundenen Erdgasversorgung regelt das Gesetz unter anderem den Anspruch auf einen Rabatt für die Gasversorgung.

Gaslieferanten sind demnach verpflichtet, allen Kunden, die zum 01. Dezember 2022 von ihm versorgt werden, diesen Rabatt einzuräumen. Die Höhe des Rabattes ist im Gesetz festgeschrieben. Er ergibt sich aus einem Zwölftel der Jahresprognosemenge, die dem Abschlag für September 2022 zu Grunde liegt, multipliziert mit dem zum 01. Dezember vertraglich vereinbarten Preis. Bei der Stadtwerke Königslutter GmbH ist die vorgenannte Prognose in der Regel der Vorjahresverbrauch. Ist dieser nicht bekannt, zum Beispiel weil die Belieferung erst im Laufe des Jahres 2022 begonnen hat, gilt die Prognosemenge aus der Anmeldung zur Netznutzung als Basis.

Beispiel: Die Prognosemenge (der Vorjahresverbrauch) beträgt 12.000 kWh Erdgas, der zum 01. Dezember vereinbarte Brutto-Preis ist 22,47 Cent/kWh. Die Höhe des Rabattes ergibt sich zu:

12.000 kWh /12 * 22,47 Cent/kWh = 1.000 kWh * 0,2247 €/kWh = 224,70 €

Nach dem Wortlaut des Gesetzes ist dieser Rabatt in der Jahresrechnung auszuweisen, die den Dezember 2022 umfasst. Da diese regelmäßig erst im Folgejahr erstellt wird, regelt das Gesetz zusätzlich eine Vorausleistung an die Kunden. Diese Vorausleistung soll durch Aussetzen des Dezemberabschlags für Erdgas erfolgen, der Dezember-Abschlag für Erdgas wird sodann vom Staat übernommen.

Die Stadtwerke werden den Dezember-Abschlag für Erdgas im Jahr 2022 nicht einziehen. Kundinnen und Kunden, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, brauchen den Dezember-Abschlag für Erdgas nicht zu überweisen.

Die Höhe dieser Vorausleistung wird wahrscheinlich eher selten mit dem gesetzlich definierten Rabatt-Betrag übereinstimmen. Die Differenz zwischen dem gesetzliche Rabatt-Anspruch und der Vorausleistung wird bei der Jahresrechnung berücksichtigt. Hierbei sind zwei Varianten möglich: 1. Der Abschlag ist niedriger als der Rabatt-Betrag oder 2. der Abschlag ist höher als der Rabatt-Betrag.

  1. Der Dezemberabschlag in oben geanntem Beispiel beträgt z.B. 200,00 €: In der Jahresrechnung wird der Restbetrag des Rabatts als zusätzliches Guthaben in Höhe von 24,70 € ausgewiesen.
  2. Der Dezemberabschlag in oben geanntem Beispiel beträgt z.B. 250,00 €: In der Jahresrechnung wird der überzahlte Betrag des Rabatts als Rückforderung in Höhe von 25,30 € ausgewiesen.